Blitzlichter aus meiner ersten Legislatur 2013-16


Das Departement Soziales, Jugend und Alter wandelt sich zum «Gesellschaftsdepartement». Dank dem grossen Engagement der Mitarbeitenden gelang es trotz steigender Fallzahlen in den Sozialen Diensten und personellen Umwälzungen, das Tagesgeschäft zu bewältigen und Innovationen an die Hand zu nehmen.


Kinder- und Familienförderung

In der Kinder- und Familienförderung konnten erfreuliche Fortschritte und Erfolge erzielt werden. Nach intensiven Vorarbeiten wurde die Stadt 2015 mit dem Unicef-Label «Kinderfreundliche Gemeinde» ausgezeichnet. Bereits sind wichtige Massnahmen des Aktionsplans in der Umsetzung: Ein Konzept zur Frühen Förderung ist erarbeitet: In Zukunft sollten möglichst alle Kinder die Möglichkeit haben, eine Spielgruppe zu besuchen. Die Vernetzungsveranstaltungen für Organisationen der Frühen Förderung erfreuen sich einer grossen Nachfrage. Die Jugendkommission hat ein Leitbild Kinder- und Jugendpolitik erarbeitet. Für die Realisierung eines neuen Funparks wird dem Stadtparlament im Spätsommer Bericht und Antrag vorgelegt, 2017 soll mit dem Bau begonnen werden.


Partizipation

Die Mitwirkung von Kinder und Jugendlichen war und ist nicht nur Mittel zum Zweck sondern auch Ziel, sei es, dass ihre Bedürfnisse ernsthaft erhoben werden oder dass sie bei Planungs- und Gestaltungsprozessen mitwirken, beispielsweise bei gossen Spielplätzen oder beim Vorprojekt für den Funpark. Auch bei der Kinderrechtsausstellung und der Spendengala „Young Charity“ der Jugendarbeit wird Partizipation gross geschrieben. Mit der Verankerung des Partizipationsartikels in der neuen Gemeindeordnung nimmt die Stadt Wil eine Vorreiterrolle im Kanton ein.


Arbeitsintegration

Die strategische Neuausrichtung der Arbeitsintegration wurde umgesetzt, sie leistet einen positiven Beitrag an die berufliche Integration von Sozialhilfe empfangenden Personen. Die Ziele der strategischen Neuausrichtung wurden mehrheitlich erreicht. Besonders erfolgreich ist die engmaschige und pädagogische Begleitung der jungen Erwachsenen. In Zusammenarbeit mit dem Blauen Kreuz und der Suchtberatung Region Wil wurde das erfolgreiche Pilotprojekt „JES“ ins Leben gerufen, es richtet sich an junge Erwachsene, die Suchtmittel konsumieren. In der Begleitgruppe unterstützen namhafte Personen aus Wirtschaft, Gewerbe, Service Clubs sowie weitere Partner die Dienststelle.


Besonders schutzbedürftige Personengruppen

Menschen mit Behinderung - Die neu geschaffene Kommission Gesundheit, Alter, Behinderung arbeitet an einem Leitbild zum Thema Behinderung. Zusammen mit Pro Infirmis erstellt die Stadt einen Online-Stadtplan für Menschen mit Handicap.

Pflegebedürftige Personen - Vertretung der Stadt im Verwaltungsrat der Thurvita AG als Vizepräsident des Verwaltungsrates. Intensive strategische Weiterentwicklung entlang von drei Hauptachsen Älter werden im Quartier, Haus für Demenz und Thurvita Care.

Kinder - Aufbau und Begleitung der neuen Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Wil-Uzwil als Mitglied des Vorstandes.